Verhalten bei Ölunfällen


Aus gegebenen Anlass wird darauf hingewiesen, dass bei Ölspuren, Öllachen oder dergleichen, auf öffentlichen Wegen und Straßen immer der zuständige Straßenbaulastträger dazugeholt werden muss (Anforderung über Integrierte Leitstelle).

Grundaufgabe der Feuerwehr ist die Schadensbegrenzung, nicht die Reinigung von Unfallstellen. Der Straßenbaulastträger oder die Polizei sind für die ordnungsgemäße Reinigung und Straßenfreigabe für den Verkehr allen verantwortlich. Jegliche Unterstützung kann als freiwillige Leistung angesehen werden.

Das Bestellen von Fachfirmen zur Reeinigung der Straße durch die Feuerwehr kann im schlimmsten Fall teuer werden. Wenn kein Schadensverursacher bekannt ist, kann die Fachfirma die Reinigung der Gemeinde in Rechnung stellen, da der Auftraggeber (Feuerwehr) eine Einrichtung der Gemeinde ist.

Das Aufbringen von Ölbinder sollte unterlassen werden wenn eine Fachfirma zur Reinigung der Straße vom Straßenbaulastträger bestellt wird. Der Ölbinder sollte nur zum Eindämmen von Leckagen verwendet werden und nicht großflächig aufgebracht werden.

Bei Öl auf Gewässern gilt diese Vorgehensweise ebenfalls, jedoch muss nicht der Straßenbaulastträger sondern der Verantwortliche vom Umweltamt des Landratsamtes (oder die Wasserschutzpolizei) informiert werden (Anforderung über ILS).

KBM, April 2015